Musterhauseröffnung in Gera-Debschwitz

Herr Hug begrüßte die Gäste mit folgenden Worten:

Die Einladung zur heutigen Veranstaltung beginnt mit den Worten: „Nach 6-monatiger Bauzeit ist es nun endlich soweit…“  Schon meine Oma riet mir in meinen Kindheitstagen immer, eine Sache nicht mit einer Lüge zu beginnen. Also will ich auch in meinen Erwachsenentagen ehrlich bleiben: Am 15.11.2010 haben wir mit dem Bau begonnen und heute nun sind wir endlich in der Lage, dieses Haus seiner Bestimmung zu übergeben. Natürlich fehlt hier und da noch das berühmte i-Tüpfelchen, dennoch freuen sich unsere Verkäufer, endlich hier(aus) tätig sein zu können.

Bereits vor ca. 2 Jahren war uns bewusst, dass das „alte“ Musterhaus – unmittelbar hinter  dem neuen gelegen – wirklich veraltet war, veraltet im Sinne von nicht mehr neuester Technik und Materialien, die unsere Interessenten halt nicht nur ansehen sondern eben auch „fühlen“ wollen. Und ich hab in mancher Stunde überlegt, wie man das Musterhaus quasi erneuern könnte auf den neuesten Stand. Am Ende dieser Grübeleien kam ich immer wieder zu dem gleichen Schluss: Das geht gar nicht oder nur mit einem schier unvertretbaren Ausmaß – du musst das Haus in den Rohbau zurückversetzen. Und wie sooft kommt da plötzlich ein Engel daher – und es war ein blonder Engel in Person von unserer Frau Herrmann – der mir den Heiland in Form eines Kaufinteressenten nicht nur versprach, sondern tatsächlich auch erscheinen ließ! Und dann ging es recht schnell, wir mussten fast fluchtartig das Haus räumen und unser Büro auf der Sorge quoll seither ein wenig über, weil nun neben denen, die für das Bauen zuständig sind auch der Vertrieb bzw. die Vertriebsleitung heimisch wurde. Aber wir haben diese beengte Zeit gut überstanden und ich danke allen Mitarbeitern, dass trotzdem weder Qualität noch Quantität unserer Arbeit darunter litt, ganz im Gegenteil ! Wir können stolz darauf sein, in dieser Zeit ca. 100 Häuser verkauft und ca. 80 Häuser gebaut zu haben und das nicht nur allein in unserem Ursprungsgebiet in Mitteldeutschland sondern mittlerweile auch im Oberfränkischen. Und dort wird Town & Country mehr und mehr zur „Hausmarke“ im wahrsten Sinne des Wortes. Gerade im nun zu Ende gehenden Jahr 2011 haben wir durch Optimierung unserer Arbeitsabläufe von der Vorbereitung bis zur Übergabe unser Betriebsergebnis beträchtlich steigern können.

Mit diesem wie ich meine schönen Musterhaus werden wir unsere Messlatte ein Stück weit höher legen können und müssen, denn ich glaube schon, dass einerseits ein Interessent beim Durchwandeln des Hauses und der Außenanlagen Lust auf eigene vier Wände bekommt, andererseits wir auch zeigen können, dass wir auf dem neuesten Stand der Technik bauen können. Freilich gehört dazu das Geschick des Verkäufers und das handwerkliche Können der Bauleute – beides muss man immer wieder trainieren um Kunden letztlich zu begeistern.

Dieses Haus ist ein Typenhaus der Marke Town & Country mit dem Namen Lichthaus 121, wenngleich ein wenig größer als üblich ausgefallen, weil eben als Musterhaus konzipiert. Aber 98 % aller verwendeten Materialien sind Town & Country-Standard, darauf haben wir Wert gelegt. Wir wollen ganz einfach zeigen, dass der Chic eines Hauses nicht mehr Geld kosten muss. Und die Einrichtung entstammt zu einem großen Teil der Filiale eines bekannten schwedischen Einrichtungshauses in Chemnitz (oder auch Erfurt)…

Zu einer Einrichtung gehören ja auch Bilder an den Wänden. Wir greifen hier eine Idee von Frau Franke auf – Frau Franke ist unsere Verkäuferin aus Saalfeld und hat ihren Sitz in unserem dortigen Musterhaus – nicht einfach „eigene“ Bilder an die Wände zu hängen, sondern Bilder von Künstlern aus der  Heimatstadt in Form von periodisch aufeinanderfolgenden Vernissagen zu zeigen. Und das nicht unbedingt ausschließlich für Hauskaufinteressenten, sondern eben auch für Kunstinteressierte, für die unser Haus ebenso offenstehen soll. Demnächst werden Bilder von Frau Christiane Schaller, unserer „hauseigenen“ Werbedesignerin, zu sehen sein.

Abschließend möchte all jenen danken, die einen Anteil daran haben, dass wir heute und hier dieses Fest begehen können. Ich möchte mich bedanken  bei der Stadtverwaltung meiner Heimatstadt Gera, Fachdienst Bauvorhaben, für eine schnelle und unkomplizierte Bearbeitung im Rahmen des Genehmigungsprozesses, natürlich bei der Gartenstadt GmbH für die Möglichkeit des Erwerbes dieses für unsere Zwecke so optimalen Grundstückes, allen unmittelbar am Bau beteiligten Firmen, angefangen vom Erd- und Rohbauer, dem Gerüstbauer, dem Zimmermann, dem Dachdecker und –klempner, dem Fenster- und Türbauer, dem Putzer, dem Elektriker, dem Heizung- und Sanitärbetrieb, dem Treppenbauer, dem Fliesenleger bis hin zu unserem Haus- und Hofhandwerker Herrn Olaf Schreiber, der nicht nur als Tapezierer und Maler fungierte sondern auch Möbel montierte und Lampen anbrachte, der Fußbodenlegefirma und natürlich auch an die Gartenbaufirma, die uns mit ihren Ideen half und diese dann auch exzellent umsetzte. Natürlich auch Dank an unsere Verkäuferschar sowie die Mitarbeiter des Büros für ihre Mitwirkung vor und während des Baues.

Nun bitte ich Sie mit mir das Glas zu erheben und anzustoßen auf hoffentlich viele, viele Kunden, die hier im Haus den Entschluss fassen mit uns, mit der HAPPY HAUS BAU GmbH, ein wunderschönes Town & Country Haus zu bauen ! Sehr zum Wohl !

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: